Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Amazonit: Spannende Fakten über den grünen Schmuck- und Heilstein

Amazonit: Spannende Fakten über den grünen Schmuck- und Heilstein

Der Amazonit ist mit seiner intensiv grünen Färbung ein sehr schöner Schmuckstein, der aufgrund seines günstigen Preises auch in grossen Formaten verarbeitet werden kann. Sowohl als Kettenanhänger als auch als Armband entfaltet er seine Wirkung, am besten als rund geschliffener Trommelstein. Auch in der Sphäre der Heilsteine wird ihm eine positive Wirkung auf Körper und Psyche zugeschrieben. Was den Amazonit noch auszeichnet, erfährst du im folgenden Artikel.

Was ist Amazonit?

Amazonit wird auch Amazonenstein genannt und ist ein Mineral aus der Gruppe der Feldspate. Es handelt sich um eine hellgrüne bis dunkelgrüne Variante der Mikrokline, einem Kalifeldspat, die grosse Kristalle bildet. Für die grünliche Färbung des Amazonits ist Kupfer verantwortlich. Diese Mineralien bilden sich bei vulkanischen Prozessen in Granit, Pegmatit oder Syenit. Amazonit wird an mehreren Stellen auf nahezu allen Kontinenten gefunden, etwa

  • in Norwegen
  • in Brasilien
  • in Indien
  • auf Madagaskar
  • in den USA

Eines der bekannten und ergiebigsten Fundgebiete liegt am Crystal Peak im Bundesstaat Colorado. Es gibt weltweit nur wenige Vorkommen, dort aber wird er in grossen Mengen gefunden und ist daher einer der preisgünstigen Schmucksteine. Woher der Amazonit seinen Namen hat, ist nicht ganz klar, denn mit dem Fluss Amazonas hat er nicht direkt etwas zu tun, und im Amazonas-Gebiet gibt es auch keine Fundstellen. Möglicherweise ist dafür der Entdecker und Forscher Alexander von Humboldt verantwortlich, der bei seinen Expeditionen im 18. Jahrhundert den Amazonit als Schmuckstein bei indigenen Bewohnern am Rio Grande vorfand und diese mit den legendären Amazonen in Verbindung brachte – daher auch der Zweitname Amazonenstein.

Eignet sich der Amazonit als Schmuckstein?

Amazonit hat eine intensiv türkisgrüne Farbe, die an Jade erinnert, manche Varietäten sind auch zart himmelblau. Er ist immer undurchsichtig oder bestenfalls leicht durchscheinend, hat aber oft eine sehr schöne seidige, häufig auch leicht marmorierte Struktur, die ihm ein lebhaftes Aussehen verleiht. Ausserdem ist er nicht allzu hart und daher leicht zu verarbeiten. All dies macht ihn zu einem hervorragenden Material für die Schmuckherstellung. Schon im alten Ägypten wurde das Mineral zu Schmuck verarbeitet, manchmal auch zu kleinen Figuren, und auch die präkolumbianischen Kulturen Lateinamerikas verwendeten Amazonitschmuck. Amazonit ist nicht sehr teuer und lässt sich gut schleifen; meist wird er im Cabochonschliff oder im Tafelschliff verarbeitet. Auch für den einfachen Schliff in der Trommel ist er gut geeignet. Ein Facettenschliff eignet sich weniger, da der Amazonit nicht durchsichtig ist und bei Facetten seine Wirkung nicht entfalten würde. Um den Glanz zu erhöhen, werden Amazonite als Schmucksteine manchmal lackiert.

Wie wirkt Amazonit als Kettenanhänger oder am Armband am besten?

Amazonit entfaltet seinen Zauber am besten, wenn er recht gross ist. Dann kommt seine schöne natürliche Struktur mit der interessanten, lebhaften Marmorierung optimal zu Geltung. Ein einfacher Trommelschliff ist schon ausreichend, um einen sehr schönen Amazonit-Schmuckstein zu erhalten. Sehr schön sind grosse, in der Trommel geschliffene Amazonite, die einfach durchbohrt werden und dann an einem Lederband als Kugel- oder Tropfenanhänger getragen werden. Solche Amazonite geben auch schöne Handschmeichler ab. Da Amazonit recht preisgünstig ist, kann man auch Schmuckstücke wie ein Armband oder eine Halskette aus einer Anzahl grosser Amazonit-Perlen herstellen, die dadurch einen sehr hübschen Ethno-Stil ergeben. Auch eine Splitterkette oder ein Armband aus zahllosen kleinen Amazonit-Splittern, die in der Schleiftrommel etwas gerundet wurden, damit sie nicht kratzen, ist eine hübsche Idee.

Wie gut passt der Amazonit zu Silber?

Sehr schön bei Schmuckstücken ist die Kombination mit Silber, das die grüne Farbe des Amazonits gut ergänzt. Da der Amazonit aufgrund seiner natürlichen Mineralstruktur leicht spaltbar ist, ist er allerdings auch etwas druckempfindlich. Daher lässt er sich nicht gut in Schmuckstücke einfassen. Den Amazonit in eine Schmuckfassung aus Silber zu bringen, ist zwar möglich, muss aber mit einiger Vorsicht erfolgen. Auch gegenüber Laugen und Säuren ist er nicht beständig.

Wie stelle ich Armbänder mit Amazonit-Perlen selbst her?

Fertig geschliffene und gebohrte Amazonit-Perlen oder tropfenförmige Stücke als Anhänger gibt es im Schmuckfachhandel in jeder Grösse zu kaufen. Damit kannst du etwa Armbänder, Halsketten oder andere Schmuckstücke ganz leicht selbst herstellen und den Amazonit auch mit anderen Edelsteinen kombinieren. Besonders schön wirken dabei rötliche Steine wie etwa Muskovit oder Rhodonit. Auch eine Kombinantion mit Mondstein wirkt sehr gut, da diese Steine sich gut ergänzen.

Eignet sich der Amazonit als Heilstein?

In der Lehre der Heilsteine wird der Amazonit dem zweiten Chakra zugeordnet, das sich als Sakral- oder Kreuzchakra in der Bauchhöhle befindet. In der Wirkung sind sich die Heilstein-Experten nicht ganz einig, generell wird ihm aber eine entspannende und beruhigende Wirkung zugeschrieben. Eine gute Wirkung soll er zum Beispiel bei Leiden der Bandscheiben und bei Problemen im Unterleib haben, manche Frauen schätzen ihn bei Menstruationsbeschwerden. Aber auch auf Gehirn und Atemwege soll er positive Auswirkungen haben, ebenso wie auf das Herz, die Haut sowie Muskeln und Nerven und die Schilddrüse. Auch gegen Ängste und depressive Stimmungen soll er nützlich sein und gleichzeitig die Vitalität stärken. Im indischen Horoskop wird er dem Tierkreiszeichen Krebs und dem Planeten Uranus zugeordnet.

Wie wird Amazonit als Heilstein angewendet?

Für die Anwendung als Heilstein ist es unerheblich, ob der Amazonit zu einem Schmuckstein geschliffen wird oder völlig naturbelassen bleibt. Entscheidend dafür ist der möglichst längere direkte Kontakt zur Haut. Das ist ein weiteres Argument dafür, ihn als Schmuckstein nicht in eine Metallfassung zu bringen. Rund geschliffene Trommelsteine fühlen sich beim direkten Hautkontakt am angenehmsten an und reduzieren die Verletzungsgefahr. Manche Anwender legen den Amazonit auch einfach unters Kopfkissen oder benutzen aus Amazonit hergestellte Massagestäbe für einen intensiven Hautkontakt. Auch für die Herstellung von heilkräftigem Edelsteinwasser kann man den Amazonit verwenden. Dazu müssen einige Trommelsteine über Nacht in Wasser stehen gelassen werden. Bei der Anwendung als Heilstein darf der Amazonit allerdings nicht lackiert sein, weil das seine Wirkung beeinträchtigen würde. Mit Bergkristall oder Amethyst kann er energetisch wieder aufgeladen werden.

Das könnte dich auch interessieren

Südseeperlen – alles über die edlen Schmuckperlen mit Symbolcharakter

Echter Schmuck erfreut sich grosser Beliebtheit, besonders wenn es um Edelsteine und Perlen geht. Zur Gattung Pinctada gehört die Südseemuschel Pinctada maxima, die Perlmutt und einheitlich grosse Perlen produziert. Sie kommt im pazifischen Ozean vor und wird heute speziell gezüchtet. Ihr Inhalt ist die Südseeperle, die als erstes von Japanern gezüchtet und so benannt wurde, weil sie in südlich von Japan liegenden Meeren aus dem Wasser geholt wird.

Kreolenschmuck: echt nur mit Perlen aus Gold

Unter dem Begriff Kreolenschmuck werden Preziosen zusammengefasst, deren künstlerische Gestaltung durch bestimmte Merkmale wie die aussergewöhnlichen Scharniere oder die Perlen aus Gelbgold unverwechselbar ist. Der Einzelbegriff Kreole steht hingegen für Ohrschmuck, die unbestritten berühmteste Variante des Kreolenschmucks weltweit. Warum gerade kreolische Ohrringe derart beliebt wurden, ist kaum erklärbar, denn auch die Halsketten oder Broschen bezaubern. Der erste Kreolenschmuck war übrigens die Chaine Forçat. Diese Goldkette besteht aus einer Nachbildung der Eisen, mit denen die Sklaven gefesselt wurden; eine Art Fuss- und Handschelle. Bezeichnenderweise schenkten die Gutsbesitzer ihren Maitressen eine Chaine Forçat, um ihre Besitzansprüche deutlich zu machen.

Saphir Stein – alles Wissenswerte über den Edelstein

Ein Saphirstein ist ein besonderer Edelstein. Im engeren Sinn ist mit einem Saphir, vor allem in der Schmuckverarbeitung, meistens die blaue Varietät des Korunds gemeint, doch es kommen auch andersfarbige Varietäten vor, die ebenfalls als Saphire bezeichnet werden. Nur rot kann er nicht sein, denn wenn er rot ist, ist er ein Rubin. Alles über die Saphire, ihre Herkunft, ihre Bedeutung und die schönsten Kombinationen von Saphir Steinen mit anderen Materialien findest du hier. Lass dich verführen vom magischen Glanz des Saphirs und erfahre alles Wissenswerte über den edlen Stein.

Rohdiamanten – begehrte Schätze aus dem Inneren der Erde

Rohdiamanten sind ungeschliffene Diamanten. Das heisst, die Diamanten, die aus den Minen dieser Erde herausgeholt werden, sind immer Rohdiamanten. Wird ein solcher Diamant gefunden, wird anhand seiner Beschaffenheit, seiner Farbe und seines Gewichts darüber entschieden, was er wert ist. Er wird über den Diamantenmarkt gehandelt und endet als Brillant an einem Anhänger oder einem Ring oder als Anlageobjekt. Dabei gilt: Die meisten Diamanten taugen nicht zum Schmuckstein. Der Abbau von Rohdiamanten ist mit viel Aufwand, bestimmten Bedingungen und Glück verbunden. Schliesslich werden Diamanten in für Menschen unerreichbaren Tiefen geformt und kommen nur selten in unsere Reichweite.

Schmuckaufbewahrung: Ringe, Ketten & Co. richtig lagern

Das Thema Schmuckaufbewahrung ist für die meisten Frauen ein alltägliches Thema. Insbesondere dann, wenn es sich um hochwertigen Schmuck handelt, stellt sich die Frage, wie Ringe, Halsketten, Armbänder und Co. am besten gelagert werden sollten. Denn: Schmuckstücke und Accessoires sollen nicht nur möglichst lange schön und ansehnlich bleiben, sondern auch schnell griffbereit sein. Die Auswahl an Aufbewahrungslösungen ist gross und reicht vom klassischen Schmuckkasten über Schmuckhalter bis hin zu Schmuckablagen und Schmuckschatullen. Die besten Tipps und Tricks zur Schmuckaufbewahrung findest du nachfolgend.

Verlobungsring für Mann und Liebsten aussuchen

Der Verlobungsring für den Mann ist en vogue. Mit dem Wandel und der Diversität der Beziehungen werden Bräuche neu interpretiert. Während Trauringe als Paarschmuck anerkannt sind und als öffentlich sichtbares Zeichen der Eheschliessung getragen werden, ist der Verlobungsring an der Hand eines Mannes noch ungewohnt. Traditionell wird der Ring von Männern für ihre Liebste ausgesucht und mit dem Heiratsantrag überreicht. Oft gehört der kostbare Verlobungsring zum Familienschmuck und wurde schon von der Mutter getragen. Er ist ein besonderes Schmuckstück, mit dem sich Wünsche und Erinnerungen verbinden. Beim Juwelier finden sich viele Kategorien von Verlobungsringen. Tipps zur Auswahl findest du hier.