Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Industrial-Piercing – der ausgefallene Körperschmuck an der Ohrmuschel

Industrial-Piercing – der ausgefallene Körperschmuck an der Ohrmuschel

Es ist auffälliger als ein herkömmliches Helix-Piercing und ein modisches Statement für besonders Mutige: das Industrial-Piercing. Bei dieser besonderen Art von Körperschmuck handelt es sich um eine Abwandlung des typischen Knorpel-Piercings am oberen Teil der Ohrmuschel. Das Industrial trägst du typischerweise als Barbell – also einem Piercing-Trend, der an eine kleine Hantel erinnert. Wie das Industrial-Piercing aussieht, was du zum Stechvorgang wissen musst und wie du es richtig pflegst, fasst folgender Beitrag zusammen. Erfahre ausserdem, wie du bei einer Entzündung richtig reagierst.

Was ist ein Industrial-Piercing?

Beim Industrial-Piercing handelt es sich um ein zweifaches Helix-Piercing: Hierbei durchsticht dein Piercer nicht nur den oberen Knorpelrand der Ohrmuschel, sondern auch den gegenüberliegenden, unteren Rand. Industrial-Träger entscheiden sich in den meisten Fällen für ein Barbell aus Edelstahl oder Titan, das beide Löcher miteinander verbindet. Der moderne Schmuck besteht aus einem Gewinde, einer kleinen Metallstange und einer Schraubkugel. Optisch erinnert der Piercingschmuck an eine kleine Hantel – daher stammt auch der Begriff: Barbell steht im Englischen Hantel.

Wie wird ein Industrial-Piercing gestochen?

Es gibt zwei gängige Methoden für das Stechen eines Industrials:

  1. Klassischer Stich mit Kanülen: Der Piercer sticht insgesamt zwei Löcher, verdrängt das Gewebe damit und setzt einen Barbell oder alternativ sogenannte Ball-Closure-Rings ein. Letztere besitzen keinen verbindenden Stab. Der Vorteil der Ball-Closure-Rings: Beide Löcher heilen separat ab, während du einen Barbell komplett herausnehmen musst, falls ein Loch Probleme bereitet. Beachte jedoch, dass das Risiko eines schiefen Stichkanals besteht, falls kein Barbell zum Einsatz kommt. Dann ist es später nicht mehr möglich, ein verbindendes Element einzusetzen.
  2. Dermal Punch: Bei dieser Methode stanzt der Piercer das Knorpelgewebe mit der Haut direkt aus und setzt das Schmuckstück deiner Wahl ein. Das Punchen eignet sich für grössere Löcher und kommt deshalb auch beim sogenannten Flesh Tunnel für Tunnel-Träger zum Einsatz. Der Vorteil besteht darin, dass der Profi beim Stanzen kein Gewebe verdrängt und du weniger Schmerzen verspürst. Auch die Heilungsdauer verkürzt sich. Berücksichtige dabei, dass die Löcher nach dem Punchen prinzipiell nicht wieder zuwachsen. Wer später kein Piercing mehr tragen möchte, entscheidet sich deshalb besser für die erste Variante: Nach dem Stechen kann das Knorpelgewebe zuwachsen, nicht jedoch nach dem endgültigen Herausstanzen.

Was muss ich vor dem Stechen eines Industrial Piercings beachten?

Beim Industrial-Piercing findet ein doppelter Wundheilungsprozess statt, weil es sich um zwei Wunden handelt. Berücksichtige deshalb, dass Komplikationen wahrscheinlicher sind als bei einem einfachen Nasenpiercing oder Lippenpiercing. Es besteht grundsätzlich das Risiko einer doppelten Entzündung. Möglicherweise empfindest du die Schmerzen – im Vergleich zum Heilungsprozess nach einem einzelnen Stich – als besonders unangenehm. Professionelle Piercer klären dich jedoch vor dem Stechen über mögliche Komplikationen auf und weisen dich auch darauf hin, dass die Heilungsdauer variiert. Während einige Träger bereits nach wenigen Wochen oder Monaten schmerzfrei sind, können bei anderen auch nach zwölf Monaten noch leichte Druckschmerzen auftreten.

Wie pflege ich den Rand und die Löcher des Industrial-Piercings?

Ob Bauchnabelpiercing, Zungenpiercing oder Industrial: Eine gute Pflege der frischen Wunde verhindert entzündete Piercings und unterstützt den Heilungsprozess. Befolge dafür folgende Tipps:

  1. Vermeide mechanische Reibungen. Diese entstehen beispielsweise beim Telefonieren, Umziehen und Schlafen. Sie belasten die frischen Wunden des Industrials. Achte auch beim Frisieren darauf, dein Ohr jetzt besonders zu schonen. Wir empfehlen einen Dutt oder einen Zopf, damit sich das Haar nicht in den Piercings verheddert. So verhinderst du einen Riss oder andere Verletzungen.
  2. Im Alltag fassen wir uns oft unbewusst ins Gesicht oder an den Kopf. Desinfiziere deine Hände regelmässig und fasse dir nicht zu oft an die Ohrmuschel, um eine Ansammlung von Keimen zu unterbinden. Andernfalls riskierst du, dass sich die neuen Ohrlöcher entzünden.
  3. Reinige dein Industrial mit einer speziellen Desinfektion aus der Apotheke. Antiseptische Mittel hemmen das Bakterienwachstum und säubern sanft das umliegende Gewebe sowie die Ränder der Wunden. Wichtig: Das Desinfizieren erfolgt stets mit sauberen Händen oder einem sterilen Wattestäbchen ohne Fussel.
  4. Verzichte für einige Zeit auf Schwimmbad- und Saunabesuche sowie anstrengende Sportarten, die das Schwitzen fördern. Wärme, Schmutz und Schweiss schaffen ein gutes Milieu für Bakterien. Desinfiziere deine Wunden gründlich, wenn du einer schweisstreibenden Beschäftigung nachgehst.
  5. Haarspray, Seife, Shampoo und andere Styling-Produkte sollten nicht in die Wunde gelangen. Das brennt nicht nur unangenehm, sondern befördert das Bakterienwachstum und eine Ansammlung verschiedener Keimen. Gelangt doch etwas an deine frischen Ohrlöcher, tupfst du diese vorsichtig ab und desinfizierst die Stelle gründlich.

Wie reagiere ich bei einer Entzündung des Industrial-Piercings?

Folgende Zeichen deuten darauf hin, dass eine Entzündung deines Industrial-Piercings vorliegt:

  • Rötung und Schwellung nach mehreren Wochen oder Monaten
  • Juckreiz und Schmerzen
  • Eiter und Ausfluss

Verunreinigte Wunden, die sich entzünden, führen in schweren Fällen auch zu einer Sepsis. Besorge dir zunächst eine desinfizierende Salbe aus der Apotheke, um die betroffene Stelle zu versorgen. Die Wunddesinfektion soll die Entzündung hemmen und Schmerzen lindern. Manchmal ist es notwendig, Ohrringe oder Ohrstecker herauszunehmen, damit die Entzündung komplett abheilt. Dann besteht freilich das Risiko, dass die Wunden komplett zuwachsen. Suche bei grösseren Beschwerden unbedingt einen Dermatologen auf.

Wähle ich Edelstahl oder Titan für mein Industrial?

Sowohl Edelstahl, meist Chirurgenstahl, als auch Titan eignen sich als Material für das Erstpiercing. Dennoch gilt: Wer Nickel nicht gut verträgt, setzt lieber auf Edelstahl oder Titan mit einem niedrigen Gehalt an Nickel oder greift zu alternativen Materialien. Frage bei Unsicherheiten am besten in einem professionellen Piercingstudio nach. Dort erfährst du auch alles Wichtige zum Ablauf, zu den Kosten und zur Pflege deines neuen Industrial-Piercings.

Wann kann ich neue Ringe oder Schmuckanhänger in das Industrial einsetzen?

Tausche deinen vom Piercer eingesetzten Schmuck nicht zu früh gegen ein neues Barbell, Anhänger mit Ketten, Stecker mit bunten Farben oder anderen Ohrringen aus – so verlockend der Gedanke zu Beginn auch sein mag. Unser Tipp: Beobachte dein Piercing und desinfiziere es so lange, bis du keine Schmerzen mehr spürst. Warte einige Monate, bis die Wunden komplett verheilen, denn so hemmst du auch nicht den Heilungsprozess. Lasse deiner Kreativität danach freien Lauf und greife zu neuen Steckern und Anhängern, die vielleicht etwas aufregender als dein erstes Piercing aussehen.

Das könnte dich auch interessieren

Unechter Goldschmuck – wie ist er zu erkennen?

Echter Goldschmuck – das ist ein Privileg, das sich nur die wenigsten Menschen leisten können. Denn echter Schmuck ist teuer und nicht jeder hat das nötige Kleingeld, sich ihn zu kaufen. Bei der heutigen Auswahl an Modeschmuck kommen jedoch alle auf ihre Kosten. Wie aber unterscheidet man eigentlich echtes und unechtes Gold? Diese und weitere Fragen zum Thema „unechter Schmuck“ beantworten wir dir in diesem Artikel.

Perlen reinigen – Tipps von der Schmuckpflege bis zur Aufbewahrung

Perlen zu reinigen ist eine kleine Herausforderung. Du möchtest, dass dein kostbarer Schmuck glänzt und strahlt. Vor allem willst du ihn aber nicht zerkratzen. Gerade Perlen sind empfindlich und können schnell ihren zarten Schmelz verlieren. Doch es gibt einige Haushaltstipps, mit denen du den Schmuckglanz erhältst und Schmutz dennoch wirksam entfernst. In diesem Ratgeber findest du Hinweise rund um die Schmuckreinigung für Perlen-, Gold- und Silberschmuck, die du schnell und ohne deine Gesundheit zu gefährden zu Hause anwenden kannst. Das schonende Putzen von Schmuckstücken ist eine kleine Kunst, aber kein Hexenwerk. Unsere Tipps helfen dir, Schmuck nachhaltig zu pflegen.

Freundschaftsringe – Schmuck für beste Freunde und Paare im Zeichen der Verbundenheit

Freundschaftsringe sind en vogue. Weit mehr als ein modisches Accessoire und doch noch von anderer Bedeutung als Ehe- oder Verlobungsringe, setzen sich die Schmuckstücke immer mehr durch. Viele Menschen zeigen mit Partnerringen ihre Verbundenheit. Alternativ werden Armschmuck oder Anhänger in identischem Design getragen. Durch Gravuren bekommt der Schmuck einen individuellen Charakter und seine besondere Bedeutung für zwei Menschen, die einander zugetan sind. Freundschaftsringe können als Äquivalent zu Eheringen getragen werden oder sie sind Vorboten für Verlobungs- und Antragsringe. Die Möglichkeiten der Gestaltung variieren und sind so individuell wie die Paare, die sie tragen: moderne Edelstahlringe, verspieltes Silber oder kostbares Gelbgold.

Echte Perlen – Natürliche Schätze aus Perlmutt

Echte Perlen gehören zu den Kostbarkeiten im Schmuckkästchen. Perlenketten, Perlenarmreife und Colliers zierten die Damen schon in der Antike. Auch als Tränen der Götter bekannt, waren Perlen einst eine aussergewöhnliche Seltenheit. In neuerer Zeit gibt es Zuchtperlen, um die grosse Nachfrage nach edlem Schmuck zu befriedigen. Die Zuchtexperten verfügen über ein hohes Perlenwissen und stellen mithilfe verschiedener Muscheln wunderbare Kreationen her.

Schmuck für Männer: Armbänder, Uhren und Halsketten in markantem Design sind ein echtes Statement

Schmuck für Männer liegt schon lange im Trend. Selbstbewusste Herren trauen sich, ihren Stil mit einem Armband, einem Piercing oder auffälligen Uhren zu unterstreichen und damit modische Akzente zu setzen. Die Zeiten, in denen es allenfalls das Macho-Goldkettchen oder ein unauffälliger Ohrring sein durfte, sind vorbei, und auch die klassischen und oftmals klobig wirkenden Siegelringe haben vielfältige Konkurrenz bekommen. Kein Wunder also, dass Schmuck gerade zu Weihnachten oder Geburtstagen immer häufiger auf den Geschenke-Wunschzettel der Herren wandert und der Markt eine Fülle an Neuheiten für den modebewussten Mann bietet. Besonders beliebt: das schlichte Lederarmband mit Accessoires aus Silber.

Gelbgold – Alles über den unvergänglichen Klassiker für Schmuckstücke

Gelbgold ist das klassische Material für hochwertigen Schmuck – mit seiner strahlenden gelben Farbe ist es der Inbegriff von Schönheit und beständigem Wert und daher vor allem für Verlobungsringe, Eheringe und exklusive Geschenke für die meisten Menschen unverzichtbar. Vor allem in Verbindung mit Diamanten gilt Goldschmuck als unvergänglicher Klassiker. Allerdings ist Gold nicht gleich Gold, denn auch dabei gibt es Qualitätsunterschiede. Alle wichtigen Informationen zum Gelbgold haben wir dir hier zusammengestellt.