Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Bijouterie-Experten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Freundschaftsringe – Schmuck für beste Freunde und Paare im Zeichen der Verbundenheit

Freundschaftsringe – Schmuck für beste Freunde und Paare im Zeichen der Verbundenheit

Freundschaftsringe sind en vogue. Weit mehr als ein modisches Accessoire und doch noch von anderer Bedeutung als Ehe- oder Verlobungsringe, setzen sich die Schmuckstücke immer mehr durch. Viele Menschen zeigen mit Partnerringen ihre Verbundenheit. Alternativ werden Armschmuck oder Anhänger in identischem Design getragen. Durch Gravuren bekommt der Schmuck einen individuellen Charakter und seine besondere Bedeutung für zwei Menschen, die einander zugetan sind. Freundschaftsringe können als Äquivalent zu Eheringen getragen werden oder sie sind Vorboten für Verlobungs- und Antragsringe. Die Möglichkeiten der Gestaltung variieren und sind so individuell wie die Paare, die sie tragen: moderne Edelstahlringe, verspieltes Silber oder kostbares Gelbgold.

Was sind Freundschaftsringe?

Wer sich miteinander verbunden fühlt, möchte der Welt sein Glück zeigen und etwas vom anderen immer bei sich tragen. Seit Jahrhunderten ist Schmuck Ausdruck der Zuneigung. Der Geliebten werden Ringe und Ketten geschenkt, zum Heiratsantrag gehört der Verlobungsring, man tauscht Eheringe vor dem Altar. Der Schmuck ist nicht nur nach aussen sichtbares Zeichen, sondern ihm werden auch magische Funktionen zugeschrieben:

  • Er soll den anderen beschützen
  • Er soll ihm Glück bringen
  • Die Ringträger fühlen sich miteinander verbunden und stehen in ständiger Beziehung
  • Der Ring erinnert an den Partner und Freund

In den letzten Jahrzehnten haben sich viele neue Formen von Beziehungen etabliert. Während lange Zeit Verlobungsring und Ehering die Hauptrolle spielten, tragen viele heute Paar- und Freundschaftsringe bereits vor der Hochzeit. Es gibt Anhänger und Armschmuck mit gleicher Bedeutung. Waren Freundschaftsringe früher eher dem Modeschmuck zuzuordnen, gibt es heute auch kostbare Juwelierarbeiten aus Rot-, Weiss- und Gelbgold.

Warum trägt man Freundschaftsringe?

Freundschaftsringe werden als Zeichen einer Beziehung getragen. Die Gründe können vielfältig sein:

  • Ein Auslandsjahr steht an und gute Freunde möchten sich aneinander erinnern
  • Mit der besten Freundin ist man seit Kindertagen vertraut
  • Man fühlt sich als Paar und wünscht sich ein sichtbares Zeichen des Zusammenlebens
  • Es soll an ein besonderes Ereignis erinnert werden, das zwei Menschen miteinander verbindet/li>
  • Freundschaftsringe werden als Pendant zum klassischen Verlobungsring getragen
  • Sie ersetzen die Eheringe

Die Ringe symbolisieren Vertrauen, Nähe und Treue. Sie werden als ikonisches Zeichen mit bewusster Aussenwirkung getragen. Freundschaftsringe können auch zeigen: Ich bin gebunden. Allerdings sollte man beim Verschenken von Freundschaftsringen achtsam sein: Der Beziehungsstatus ist vorab zu klären, sonst kann es leicht zu Missverständnissen kommen. Sinnvoll ist es daher, Freundschaftsringe gemeinsam zu kaufen.

Wie können Partnerringe gestaltet sein?

Suche dir Freundschaftsringe in unterschiedlichem Design und aus verschiedenen Materialien ganz nach deinem Geschmack und Stil und nach der Situation aus. Es gibt sie in Edelstahl und Edelmetallen von Silber bis zu Weissgold oder edlem Palladium. Wenn ihr eher lockere Typen seid und etwas im Hippie-Stil sucht, sind Silberringe perfekt. Habt ihr miteinander die grosse Liebe gefunden, lohnt sich eine Beratung beim Juwelier. Von edel bis zum Boho-Style ist alles möglich: Ein wuchtiger Herrenring aus Titan kann einen zarter gestalteten Damenring als Pendant haben, kostbare Ringe aus Rotgold können schlicht gestaltet oder aufwändig mit einem Diamanten verziert sein.

Lassen sich Anhänger wie Freundschaftsringe tragen?

Anhänger haben eine lange Tradition. Schon in der Steinzeit wurden Amulette als Schutzzauber getragen. Talismane als Glücksanhänger sind auch heute weit verbreitet. Sie bieten Unterstützung bei Prüfungen, sind eine liebe Erinnerung, wenn man sich eine Zeit lang trennen muss, bewahren dich vor Einsamkeit und erinnern dich immer liebevoll an den Freund oder die Freundin. Bei der Gestaltung von Anhängern herrscht die gleiche Vielfalt an Möglichkeiten wie beim Design der Freundschaftsringe. Schmuck ist Ausdruck von Individualität. Während du mit Edelstahl und Silber experimentieren kannst, sollte die Gestaltung kostbarer Schmuckstücke aus Gelb-, Rot- oder Weissgold gut überlegt werden. Am besten kauft man Partnerschmuck gemeinsam und lässt ihn sich zur Ansicht vorlegen. So können auch individuelle Unterschiede perfekt in die Wahl einbezogen werden: Ein schmaler, zierlicher Anhänger steht einer jungen Frau, wirkt an einem Mann jedoch verloren. Ein wuchtiges Schmuckstück wirkt nicht an einer schmalen Statur. Rotgold wird von Frauen geliebt, passt jedoch selten zu einem Mann. Hier gilt es, mit Fantasie und Stil Kompromisse zu finden und kreativ zu werden. Partnerschmuck muss nicht identisch sein, doch er sollte sich aufeinander beziehen: Eine grosse und eine kleine Version desselben Entwurfs zeigen geschmackvoll die Verbundenheit der Freunde.

Was passt am besten für Freundschaftsringe: Gelbgold, Rotgold oder Weissgold?

Mit der Wahl des Materials trägst du bereits viel zu Bedeutung und Aussage deiner Freundschaftsringe bei. Dabei spielen nicht nur ästhetische Erwägungen eine Rolle. Wer frisch verliebt ist, träumt schnell von einer gemeinsamen Zukunft. Grosse Versprechungen kommen ins Spiel, die mit kostbaren Freundschaftsringen ausgedrückt werden. Doch eine Beziehung sollte wachsen. Gold und Platin sind etwas für Paare, die bereits auf eine gemeinsame Geschichte zurückblicken. Die Wahl zwischen den Goldarten hängt von eurem Aussehen ab. Dunkelhaarigen mit dunklen Augen steht Schmuck aus Gelbgold, zu hellem Teint und blonden Haaren passt Weissgold. Roségold steht jedem Frauentyp. Das kräftigere Rotgold wirkt eher bei Dunkelhaarigen. Das seltene Palladium mit seinem Silberglanz als Farbe unterstreicht eine kühle Ausstrahlung.

Wie trage ich Freundschaftsringe?

Es gibt keine Regel. So vielfältig und individuell wie die Gründe sind, Freundschaftsringe zu tauschen, so vielfältig und individuell werden sie getragen. Viele gehen rein nach Bequemlichkeit und tragen den Ring an dem Finger, an dem es ihnen am angenehmsten ist. Manche tragen den Ring selbst als Anhänger. Hat der Freundschaftsring die Bedeutung eines Verlobungsrings, kann er auf dem Ringfinger der linken Hand getragen werden. Wird der Freundschaftsring als Ehering getragen, gehört er auf den Ringfinger der rechten Hand. Soll der Freundschaftsring nach einer Eheschliessung weiter getragen werden, kann man ihn wie einen Verlobungsring als Vorsteckring vor dem Ehering tragen.

Wann schenkt man sich Freundschaftsringe?

Hier steht wieder Diversität im Mittelpunkt: Alles ist möglich! Wichtig ist nur: Das Bekenntnis zueinander sollte nicht einseitig erfolgen. Gerade kostbaren Schmuck sollte man zusammen aussuchen, um jedes Missverständnis zu vermeiden. Jede Beziehung ist anders, darum ist gut zu überlegen, ob du deinen Partner überraschst oder mit ihm gemeinsam die richtigen Ringe auswählst. Doch wer locker und leicht unterwegs ist und seiner besten Freundin eine Freude mit Symbolgehalt machen will, kann ruhig zugreifen, wenn er ein Traumpaar an Silberringen sieht.

Der Bijouterievergleich für die Schweiz. Finde die besten Bijouterie-Experten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Südseeperlen – alles über die edlen Schmuckperlen mit Symbolcharakter

Echter Schmuck erfreut sich grosser Beliebtheit, besonders wenn es um Edelsteine und Perlen geht. Zur Gattung Pinctada gehört die Südseemuschel Pinctada maxima, die Perlmutt und einheitlich grosse Perlen produziert. Sie kommt im pazifischen Ozean vor und wird heute speziell gezüchtet. Ihr Inhalt ist die Südseeperle, die als erstes von Japanern gezüchtet und so benannt wurde, weil sie in südlich von Japan liegenden Meeren aus dem Wasser geholt wird.

Siegelring – nicht nur Zeichen für Macht und Tradition

Der wohl berühmteste Siegelring ist der sogenannte Fischerring, der für jeden neu gewählten Papst gefertigt wird. Stirbt das Oberhaupt der katholischen Kirche, wird dieser Siegelring aus hochkarätigem Gelbgold mit einem Hammer zerschlagen. Bereits vor über 4.000 Jahren nutzten die Alten Ägypter Siegelringe, die in der Antike und im Mittelalter von immenser Bedeutung waren. Zeitgleich ein Statussymbol, wurden sie von wohlhabenden Bürgern, Adligen sowie Geschäftsleuten zur Beglaubigung von Urkunden, Verträgen und Dokumenten verwendet. Ein Siegelring als Klassiker trägt fast immer das Familienwappen, während gegenwärtig auch Gravuren und andere Motive beliebt sind, genau wie Ringe aus Weissgold, Edelstahl oder als Silberschmuck.

Münzen, Schmuck und andere Gegenstände aus Sterlingsilber: Alles Wissenswerte zum Thema 925-er Silber

Sterlingsilber ist beliebt – nicht nur als Geldanlage, sondern auch als Verzierung für den Körper, denn 925-er Silbers wirkt edel und hochwertig. Es eignet sich sowohl für den Alltag als auch für besonderen Anlässe. Ein Problem zeigt sich dennoch häufig: Gegenstände aus Silber laufen besonders schnell an. Die richtige Pflege schützt das Edelmetall vor einer Korrosion. Finde hier passende Tipps, um einer Zersetzung entgegenzuwirken und erfahre alles Wichtige zum beliebten 925-er Silber.