Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Amazonit Wirkung: So beeinflusst der Edelstein Körper und Seele

Amazonit Wirkung: So beeinflusst der Edelstein Körper und Seele

Der Amazonit zählt zu den Edelsteinen und findet auf der ganzen Welt Verwendung als Schmuck- und Heilstein. Ob an Ketten, Armbändern oder als Amulett: Der Edelstein ist nicht nur optisch sehr ansprechend, ihm werden zudem viele positive Wirkungen auf Körper und Seele zugeschrieben. Viele interessante Fakten rund um den edlen Amazonenstein, etwa zu Aussehen, Vorkommen und zur richtigen Anwendung, findest du nachfolgend.

Was ist Amazonit?

Amazonite sind Silikate mit geringem Bleianteil. Sie zählen zur Mineralklasse der Gerüstsilikate und hier zur Gruppe der Feldspate. Bekannt sind die Edelsteine auch unter dem Namen Amazonensteine. Die Entstehung findet unter hohem Druck in der Erdkruste statt, genauer gesagt in Granitschichten, etwa durch magnetische Vorgänge in vulkanisch geprägten Regionen. Amazonite wurden aufgrund ihrer schönen Farbe und ihrer Wirkung bereits im Alten Ägypten geschätzt. Der weltberühmte Naturwissenschaftler Alexander von Humboldt beobachtete zudem in Lateinamerika, wie Frauen, die er als „Amazonen“ einschätzte, die Steine zu Schmuckstücken verarbeiteten. Damit gab er den Anstoss für die Namensgebung als Amazonenstein. Mit dem Fluss Amazonas hat der Begriff also nichts zu tun.

Woher stammt der Amazonenstein?

Der Amazonit zählt zu den am häufigsten vorkommenden Mineralien weltweit. Die wichtigsten Anbaugebiete befinden sich in den USA und in Brasilien sowie in Indien und Madagaskar. Darüber hinaus gibt es Vorkommen in Norwegen und Russland.

Welche Eigenschaften weist der Amazonit in Farbe und Struktur auf?

Die auffälligste Eigenschaft des Amazonensteins ist seine markante grüne Farbe. Es gibt verschiedene Farbabstufungen – von intensivem Türkis über Matt-Grün bis hin zu nahezu farblosen Nuancen. Optisch erinnert der Amazonit ein wenig an den Aquamarin oder auch an Jade und Türkis. Der Edelstein lässt sich zu verschiedensten Schmuckstücken verarbeiten, etwa zu Armbändern. Du kannst ihn hervorragend mit Elementen aus Silber oder Gold kombinieren, aber auch zu einem Lapislazuli oder einem Karneol passt der Amazonit ausgesprochen gut – zumal sich die Wirkungen optimal ergänzen. Aufgrund der hohen Spaltbarkeit ist der Stein eher brüchig und schwer zu fassen. Er wird daher vorzugsweise im Tafelschliff verarbeitet. Ausserdem gibt es Handschmeichler aus Amazonit sowie Figuren und Skulpturen, die überall als schöner Blickfang dienen.

Welche Wirkungen auf den Körper werden dem Amazonit zugeschrieben?

Amazonensteine finden auf vielfältige Weise Verwendung. Dem Heilstein werden unter anderem folgende Wirkungen auf den Körper zugeschrieben:

  • Linderung von Schmerzen
  • Verbesserung der Schlafqualität
  • Linderung von Muskelverspannungen
  • Stärkung des Nervensystems
  • Schutz vor Herzleiden
  • Verbesserung des Stoffwechsels

Du siehst: Amazonensteine sind vielseitig einsetzbar. Nebenwirkungen hat der Heilstein übrigens nicht, sodass nichts gegen eine Nutzung spricht. Auch dann, wenn du wegen deiner Beschwerden bereits in Behandlung bist, kannst du den Stein als Begleitung zur Therapie anwenden.

Welche Auswirkungen soll ein Amazonit auf die Seele und das Gemüt haben?

Ein Amazonit kann nicht nur dein körperliches Wohlbefinden verbessern, sondern sich auch positiv auf deinen Seelenzustand auswirken. Der Stein findet insbesondere bei Personen Verwendung, die unter anhaltender Unruhe und Stress leiden oder sogar mit Depressionen zu kämpfen haben. Der Amazonenstein spendet Trost, verhilft zu mehr Ruhe und Gelassenheit und schenkt auf diese Weise neue Lebensfreude. Auch dann, wenn Ungeduld, Konzentrationsschwierigkeiten, Stimmungsschwankungen und innere Angstzustände zu deinen Symptomen zählen, triffst du mit dem Amazonit als Heilstein die richtige Wahl.

Was muss ich bei der Verwendung des Amazonensteins beachten?

In der Alternativmedizin hängt die konkrete Verwendung des Amazoniten davon ab, was du mit dem Heilstein erzielen möchtest. Leidest du beispielsweise unter Schlafstörungen, empfiehlt es sich, den Stein während des Schlafs unter das Kopfkissen zu legen. Möchtest du tagsüber Ruhe und innere Kraft aus dem Stein ziehen, trage ihn am Körper – beispielsweise als Amulett oder Ring. Auch Anhänger, Ketten und Armbänder mit Amazonensteinen sind in diesem Fall eine gute Option. In Situationen, die von dir viel Kraft und emotionale Ruhe erfordern, kannst du dir auch einen Amazoniten auf den Körper legen, etwa bei medizinischen Eingriffen. Viele Frauen haben sogar bei der Geburt von den positiven Wirkungen des Steins profitiert. Eine weitere Möglichkeit, um die heilsamen Kräfte des Amazonensteins zu nutzen, ist die Herstellung von Edelsteinwasser zum Trinken. Grundsätzlich ist es jedoch ratsam, Edelsteinwasser aus Amazoniten aufgrund des hohen Bleigehalts nicht selbst herzustellen, sondern die Zubereitung einem fachkundigen Experten zu überlassen.

Wie kann ich Armbänder aus Amazonit und andere Schmuckstücke pflegen, laden und entladen?

Mindestens einmal in der Woche solltest du einen Amazonenstein unter fliessendem Wasser reinigen, um Staub zu entfernen. Zusätzlich ist es ratsam, den Heilstein im Abstand von vier Wochen vollständig zu entladen. Dazu greifst du am besten zu einem Hämatit und hältst ihn an den Amazonit. Um den Stein danach wieder aufzuladen, legst du ihn in den frühen Morgenstunden an einen Platz, der direkt von der Sonne beschienen wird.

Das könnte dich auch interessieren

Kreolenschmuck: echt nur mit Perlen aus Gold

Unter dem Begriff Kreolenschmuck werden Preziosen zusammengefasst, deren künstlerische Gestaltung durch bestimmte Merkmale wie die aussergewöhnlichen Scharniere oder die Perlen aus Gelbgold unverwechselbar ist. Der Einzelbegriff Kreole steht hingegen für Ohrschmuck, die unbestritten berühmteste Variante des Kreolenschmucks weltweit. Warum gerade kreolische Ohrringe derart beliebt wurden, ist kaum erklärbar, denn auch die Halsketten oder Broschen bezaubern. Der erste Kreolenschmuck war übrigens die Chaine Forçat. Diese Goldkette besteht aus einer Nachbildung der Eisen, mit denen die Sklaven gefesselt wurden; eine Art Fuss- und Handschelle. Bezeichnenderweise schenkten die Gutsbesitzer ihren Maitressen eine Chaine Forçat, um ihre Besitzansprüche deutlich zu machen.

Perlmutt – der irisierende Glanz reiner Natürlichkeit!

Perlmutt ist eine perlenartige Schicht innerhalb der Schale einiger Weichtiere und gehört zu den ältesten Materialien für die Schmuckherstellung. Sogenannte Perlmuttchips waren auch ein gängiges Zahlungsmittel, das erst mit dem Münzwesen an Attraktivität verlor. Im polynesischen Inselarchipel wird das hochwertige Material noch heute als Geldmittel verwendet. Der wahre Wert von Perlmutt liegt aber in seinem Erscheinungsbild und dem unnachahmlich irisierenden Glanz seiner naturgegebenen Oberfläche. Diese leuchtet je nach Lichteinfall facettenartig in allen Farben des Regenbogens und besticht durch seine unnachahmliche Schönheit.

Siegelring – nicht nur Zeichen für Macht und Tradition

Der wohl berühmteste Siegelring ist der sogenannte Fischerring, der für jeden neu gewählten Papst gefertigt wird. Stirbt das Oberhaupt der katholischen Kirche, wird dieser Siegelring aus hochkarätigem Gelbgold mit einem Hammer zerschlagen. Bereits vor über 4.000 Jahren nutzten die Alten Ägypter Siegelringe, die in der Antike und im Mittelalter von immenser Bedeutung waren. Zeitgleich ein Statussymbol, wurden sie von wohlhabenden Bürgern, Adligen sowie Geschäftsleuten zur Beglaubigung von Urkunden, Verträgen und Dokumenten verwendet. Ein Siegelring als Klassiker trägt fast immer das Familienwappen, während gegenwärtig auch Gravuren und andere Motive beliebt sind, genau wie Ringe aus Weissgold, Edelstahl oder als Silberschmuck.

Tantal Eheringe – halten länger als die Ewigkeit

Eheringe aus Tantal bestehen aus dem seltensten stabilen Element in unserem Sonnensystem. Das Schwermetall gehört nicht zu den Edelmetallen, besitzt aber etliche deren Eigenschaften. Tantal weist mit rund 3.000 Grad Celsius den vierthöchsten Schmelzpunkt aller Elemente des Periodensystems aus, was die Herstellung von Anhängern oder Damenringen nicht unbedingt vereinfacht. Aus all diesen Gründen ist es notwendig, eine spezialisierte Bijouterie mit viel Erfahrung ausfindig zu machen, willst du zur Trauung Partner und Hochzeitsgesellschaft mit Tantalringen überraschen. Diese sind in der Tat überaus reizvoll, wertvoll und selten und überdies dank ihrer dunklen Farbe perfekt, um Diamanten auf dem Ehering zu tragen.

Eheringe aus Gold: Liegen die klassischen Schmuckstücke noch im Trend?

Rotgold, Weissgold, Gelbgold oder Platin – Verlobungsringe wie auch Eheringe sind aus edlen Materialien gefertigt. Insbesondere zur Hochzeit darf es natürlich etwas Besonderes sein: Die Eheringe aus Gold tragt ihr als Paar im Idealfall für den Rest eures Lebens. Bei der Vorstellung der Neuheiten in Sachen Schmuck sieht man aber immer wieder neue Trends: Edelstahl, Titan und Carbon werden zunehmend zu Schmuck verarbeitet. Diamantringe zur Hochzeit scheinen da etwas aus der Mode geraten zu sein. Aber ist das wirklich so? Eheringe aus Gold oder Silber, Platin oder Titan – wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Filigran: Bedeutung der wunderschönen Schmuckstücke im uralten Stil

Der Begriff „filigran“ hat in den alltäglichen Sprachgebrauch Eingang gefunden und steht für Zierlichkeit und Detailreichtum. Die Ursprünge des Wortes liegen im Lateinischen: Es setzt sich aus den Bezeichnungen für Faden und Korn zusammen. Diese Übersetzung veranschaulicht die zentralen Merkmale der Filigranarbeit, einer anspruchsvollen Technik, die Goldschmiede seit mehreren Jahrtausenden in verschiedenen Teilen der Welt praktizieren. Schmuckstücke in diesem Stil heben sich durch gedrehte und verwobene metallene Drähte aus, die zu traumhaft schönen Ornamenten angeordnet sind und manchmal sogar zierliche Metallperlen aufweisen.