Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

Finde die besten Bijouterie-Experten in deiner Nähe
>
Ratgeber-Übersicht
>
Silberschmuck putzen, gründlich und schonend – so geht es!

Silberschmuck putzen, gründlich und schonend – so geht es!

Silberbesteck und Schmuckstücke aus Silber müssen gut gepflegt werden, damit sie ihre Farbe und ihren Glanz behalten. Silber läuft mit der Zeit an, es können sich schwarze Flecken bilden, und der Glanz geht verloren. Diese Oxidationsprozesse, die auch bei Schmuck für Frauen und Herren auftreten, vermeidest du durch regelmässiges Silberputzen. In unserem Ratgeber erhältst du einige Tipps und Tricks, wie du Besteck, Silberketten und anderen Silberschmutz gründlich und zugleich schonend reinigst.

1. Den Zustand von Silberketten und Silberbesteck überprüfen

Überprüfe regelmässig den Zustand von Schmuck und Besteck aus Silber. Wenn die Stücke nicht häufig benutzt werden, stellt sich mit der Zeit eine matte Patina ein. Es können sich Ablagerungen aus Silbersulfid bilden. Sie entstehen, wenn Silber mit Sauerstoff und Schwefelwasserstoff in Berührung kommt. Um Verfärbungen zu entfernen, brauchst du in der Regel keine teuren Reinigungsmittel. In den meisten Fällen kannst du auf bewährte Hausmittel zurückgreifen, die Besteck und Silberketten ihren alten Glanz zurückgeben.

2. Hausmittel für die Reinigung von Silberschmuck auswählen

Ein bewährtes Hausmittel zur Säuberung von Silberschmuck ist das Einwickeln in Alufolie. Die eingewickelten Stücke werden im Anschluss in eine Lauge aus Wasser und Salz gegeben. Dieses Gemisch kochst du auf. Die Alufolie zieht nun den Schwefelwasserstoff aus dem Besteck oder den Schmuckstücken. So verschwinden die schwarzen Flecken. Wichtig: Vergiss nicht, bei dieser Methode zu lüften, denn Schwefelwasserstoff ist gesundheitsschädlich. Und: Da Alufolie in der Herstellung und Entsorgung umweltschädlich ist, kannst du auch auf alternative Hausmittel wie Natron und Bienenwachstücher zurückgreifen.

3. Weitere Tipps zur Reinigung von Silberschmuck

Die anderen Methoden zur Reinigung von Silberschmuck und Silberbesteck erfordern etwas mehr Geduld, sind aber nicht weniger wirksam. Darüber hinaus schonen sie die Umwelt. Hier einige Tipps im Überblick:

  • Verwende eine Mischung aus Salz und Zitronensaft. Poliere mit dieser flüssigen Paste die verfärbten Silberstellen. Spüle anschliessend die Schmuckstücke oder das Besteck gründlich mit warmem Wasser ab. Überprüfe, ob die Verfärbungen verschwunden sind.
  • Backpulver eignet sich hervorragend, um Patina und Flecken von Silberoberflächen zu entfernen. Feuchte eine weiche Bürste oder Zahnbürste mit wenig Wasser an. Trage etwas Backpulver auf und poliere dann vorsichtig die Oberflächen. Das Backpulver enthält Natron, das Oxidationsprodukte bindet.
  • Du kannst Silberschmuck und Besteck auch mit Zahnpasta reinigen. Trage eine kleine Menge auf die angelaufenen Stellen auf. Lass die Zahnpasta kurz einwirken und spüle die Objekte dann mit kaltem Wasser ab. Poliere die Silberstücke anschliessend mit einem Baumwolltuch oder einem Handtuch nach.

4. Tipps zum Silberpolieren mit Natron und Salz

Natron ist ein wirksames Hausmittel, das chemische Reinigungsmittel in vielen Fällen ersetzen kann. Lege zuerst Besteck, Schmuck oder Münzen aus Silber in ein Bad aus Zitronensaft. Die Säure löst Fett und Schmutz von der Oberfläche, ohne das Silber anzugreifen. Trockne die Schmuckstücke dann ab und lege sie in ein Wasserbad mit Natron. Das Natron löst die Patina und bringt das Silber wieder zum Glänzen. Verwende zum Abtrocknen der Schmuckstücke oder des Bestecks weiche Handtücher aus Baumwolle, um Mikrokratzer zu vermeiden.

5. Vorbeugende Massnahmen gegen das Anlaufen von Silber

Wenn du Besteck und Schmuck nicht häufig reinigen und polieren willst, kannst du dem Anlaufen des Silbers mit einigen einfachen Tipps und Tricks vorbeugend entgegenwirken. Hier die wichtigsten Hinweise auf einen Blick:

  • Bewahre den Schmuck oder das Besteck zusammen mit einigen Centmünzen aus Kupfer auf. Kupfer ist ein minderwertiges Metall, das Schwefelwasserstoff bindet. So bleibt das Silber länger sauber und glänzend.
  • Wickel den Schmuck oder das Besteck in Baumwolltücher ein. So kommt das Silber mit weniger Sauerstoff in Kontakt, und der Oxidationsprozess wird verlangsamt.
  • Lege ein Stück Kreide zum Silberbesteck oder zum Silberschmuck. Die Kreide nimmt Feuchtigkeit aus der Luft auf. Dies verhindert das Anlaufen der Silberoberfläche.

6. Silberbesteck schonend reinigen

Spüle Silberbesteck möglichst immer mit der Hand. Das Reinigen in der Spülmaschine kann Verfärbungen verursachen, die durch Essensreste oder Spülmaschinentabs verursacht werden. Schwefelspuren in Essensresten greifen das Silber ebenso an wie der in den Tabs enthaltene Sauerstoff. Bevorzuge beim Spülen von Silberbesteck spezielle Reinigungsmittel für Silber. Nehme zum Abtrocknen und Polieren von Silber ausschliesslich Handtücher aus Baumwolle. Sie sind weich genug, um Kratzer zu vermeiden. Für die Schmuckreinigung kannst du auch Mikrofasertücher verwenden.

7. Silberschmuck fachmännisch reinigen und reparieren lassen

Kunstvoll gefertigter Silberschmuck, wie Armreifen, Ringe und Ketten, müssen vorsichtig und schonend gereinigt werden. Um Schäden zu vermeiden kannst du Silberschmuck von einem Juwelier professionell reinigen lassen. Er sorgt dafür, dass die Silberstücke auch an schwer zugänglichen Stellen wieder sauber werden. Dabei werden wirksame und umweltschonende Reinigungsmittel verwendet. Ausserdem kann der Juwelier kleinere Schäden an Ketten, Armreifen, Uhren und Ringen aus Silber ausbessern. Dafür verfügt er über die geeigneten Werkzeuge und Ersatzteile.

Der Bijouterievergleich für die Schweiz. Finde die besten Bijouterie-Experten in deiner Nähe - mit Preisen und Bewertungen!

Das könnte dich auch interessieren

Citrin Stein – gelb funkelnder Heilstein mit grosser Wirkung

Edel- und Schmucksteine sind beliebt und gelten gleichzeitig auch als Energieträger mit heilender Wirkung. Zu den etwas teureren Steinen gehört Citrin, ein Quarz, der in natürlichem Zustand mittlerweile seltener vorkommt und meistens als künstliche Variante aus gebranntem Amethyst oder gefärbtem Quarz auftritt. Das echte Mineral hat seinen Preis und funkelt in wunderschön durchsichtig gelber Farbe.

Mondstein Schmuck – der Stein mit dem faszinierenden Schimmer

Schmucksteine spiegeln ästhetisch viel von der Persönlichkeit des Trägers wider, werden aber in der Esoterik oft auf energetischer Basis als Heilsteine verwendet. Als Edelstein, der besonders für Frauen eine wichtige Rolle spielt, gilt der Mondstein. Leider gibt es den echten Stein nur noch sehr selten, während Imitate die schimmernde Wirkung kaum erreichen. Den Preis für echten Mondstein bestimmen zahlreiche Faktoren, so Fundort, Grösse, Reinheit, Form, Schliff, Glanz und Farbe. Die berühmtesten der transparent bläulichen Edelsteine dieser Art stammen aus Sri Lanka.

Schmuck für Männer: Armbänder, Uhren und Halsketten in markantem Design sind ein echtes Statement

Schmuck für Männer liegt schon lange im Trend. Selbstbewusste Herren trauen sich, ihren Stil mit einem Armband, einem Piercing oder auffälligen Uhren zu unterstreichen und damit modische Akzente zu setzen. Die Zeiten, in denen es allenfalls das Macho-Goldkettchen oder ein unauffälliger Ohrring sein durfte, sind vorbei, und auch die klassischen und oftmals klobig wirkenden Siegelringe haben vielfältige Konkurrenz bekommen. Kein Wunder also, dass Schmuck gerade zu Weihnachten oder Geburtstagen immer häufiger auf den Geschenke-Wunschzettel der Herren wandert und der Markt eine Fülle an Neuheiten für den modebewussten Mann bietet. Besonders beliebt: das schlichte Lederarmband mit Accessoires aus Silber.

Makramee Armbänder – Tipps ums Selbermachen

Makramee Armbänder erleben eine Renaissance. Von den Hippies geliebt und in verschiedenen Varianten und allen Farben gebastelt, hat die Knüpftechnik mit dem Trend der Freundschaftsbänder wieder viele neue Freunde gefunden. Die Technik stammt aus dem orientalischen Raum. Ketten, Netze, Armschmuck und ganze Kleidungsstücke wurden in den 1970er Jahren in Makramee gefertigt. Allein das Basteln mit den Baumwollfäden hat etwas Meditatives. Probiere einmal aus, wie aus Baumwollschnur Makramee Armschmuck geknüpft wird. Eine Zusammenstellung des Materials, einfache Anleitungen und Tipps rund um die Kunst der Schmuckherstellung findest du hier. Vielleicht entdeckst du ein neues Hobby?

Amethyst Stein: Alles zu dem seit der Antike verehrten, atemberaubend schönen Schmuckstein

Der Amethyst ist einer der schönsten und beliebtesten Edelsteine und findet in unzähligen Schmuckstücken Verwendung. Seine intensive Farbe beeindruckte schon die Menschen der Antike. Manche sagen dem Amethyst sogar mystische und heilsame Kräfte nach. Sowohl in der Schmuckherstellung als auch in der Spiritualität spielt der auffallend hübsche Stein eine grosse Rolle. Bei uns erfährst du, wo du den Amethyststein ausser in Ohrringen und Ketten noch findest, welche Bedeutung ihm zugeschrieben wird und was ihn zu einem der meist gefragten Steine macht.

Akoya Perle – Wissenswertes über die kleine, aber feine Salzwasserperle

Eine Perlenkette oder ein Anhänger aus Akoya Perlen ist eine echte Kostbarkeit. Die Akoyas stammen aus kleinen Muscheln, die im Salzwasser leben. Im Gegensatz zu den überdurchschnittlich grossen Tahitiperlen sind die Akoyas deshalb relativ klein. Zugleich ist ihr Glanz aber fulminanter als bei einer Süsswasserperle. Kurz: Die Akoya ist trotz ihrer geringen Perlengrösse ein ganz besonderes Schmuckstück. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur ältesten Zuchtperle der Welt findest du im folgenden Artikel.