Leider unterstützen wir Internet Explorer nicht mehr.

Bitte verwenden Sie Microsoft Edge, Google Chrome oder Firefox.

>
Ratgeber-Übersicht
>
Unechter Goldschmuck – wie ist er zu erkennen?

Unechter Goldschmuck – wie ist er zu erkennen?

Echter Goldschmuck – das ist ein Privileg, das sich nur die wenigsten Menschen leisten können. Denn echter Schmuck ist teuer und nicht jeder hat das nötige Kleingeld, sich ihn zu kaufen. Bei der heutigen Auswahl an Modeschmuck kommen jedoch alle auf ihre Kosten. Wie aber unterscheidet man eigentlich echtes und unechtes Gold? Diese und weitere Fragen zum Thema „unechter Schmuck“ beantworten wir dir in diesem Artikel.

Wie erkenne ich unechten Goldschmuck?

Bei Schmuckstücken aus Edelmetall ist der Unterschied relativ leicht zu erkennen. Edelmetalle sind meistens mit einem bestimmten Feingehaltsstempel versehen. Beispielsweise gelten die Bezifferungen 333, 585 und 750 für Gold und für Silber gilt die Zahl 925. Wenn es sich um wertloses Metall handelt, so findest du auf dem Modeschmuck meistens keinen Stempel. Stattdessen findest du Kennzeichnungen und Begriffe wie Amerik oder Double. Das ist die Abkürzung für Amerikaner Gold. Es handelt sich hierbei um unechtes Metall, das lediglich mit Gold beschichtet wurde.

Bedeuten Zahlenkennzeichnungen automatisch echten Schmuck?

Nein, denn besondere Vorsicht ist hier bei einer Doppelkennzeichnung angeboten. Bei vermeintlichem Goldschmuck findest du beispielsweise den Aufdruck 750/18kt. Hierbei handelt es sich jedoch nicht um Gold, sondern um Fälschungen. Eine Ausnahme bildet hier lediglich Schmuck, der aus dem Ausland eingeführt worden ist. Wenn dieser hier verkauft werden soll, muss er zusätzlich mit dem jeweiligen Feingehalt angegeben werden. Diese Angaben sind jedoch in der Regel nur bei Golduhren üblich.

Welche Lösungen werden für das Anbringen von Schmucksteinen verwendet?

Darüber hinaus lässt sich echter Schmuck anhand von geschlossenen Fassungen sowie anhand der Folierungen leicht erkennen. Echte Edelsteine können auf schützende Folien oder ähnliche Lösungen verzichten. Sie werden in dem jeweiligen Schmuckstück eingefasst und nicht angeklebt. Des Weiteren sind diese Fassungen meistens auch von hinten offen. Wenn ein Schmuckstein also in Folie eingebettet ist und spezielle Lösungen für die Haltbarkeit benötigt, handelt es sich vermutlich um unechten Schmuck.

Wie unterscheiden sich echte Edelsteine von Schund?

Echte Schmucksteine sind Produkte der Natur. Sie haben meistens kleine Einschlüsse oder Legierungen. Nur sehr wertvolle Steine und Diamanten sind perfekt abgerundet und aus diesem Grund sehr selten. Unechte Schmucksteine haben dagegen keine Einschlüsse und sind somit oft zu perfekt. Wenn die Steine also eine makellose Form haben, ist gerade das oft ein Kennzeichen von unechtem Schmuck. Zudem verwenden Firmen, die Modeschmuck herstellen oder echten Schmuck fälschen, niemals echte Steine auf einem unedlen Metallstück.

Welche Hinweise gibt die Funktionalität bezüglich des Schmuckstücks?

Auch eine schlechte Nachbereitung ist ein Kennzeichen für unechten Goldschmuck. Bei echten Schmuckstücken wird sehr viel Wert auf ein gutes Finish gelegt. Hierbei ist es egal, ob das Schmuckstück aus reiner Handarbeit oder durch Güsse entstanden ist. Die Schmuckstücke werden akribisch nachgearbeitet.

  • Billig produzierter Modeschmuck, ein unechter Edelstein und ähnlicher Krimskrams werden hingegen oft dickwandig gegossen und kaum nachgearbeitet.
  • Auch bei maschinellen Stanzungen und ähnlichen Methoden wird auf eine Nachbearbeitung verzichtet.
  • Der minderwertige Schmuck besitzt somit oft noch abstehende Metallreste an unauffälligen Stellen.
  • Nicht selten kann man sogar die Metallnähte noch deutlich erkennen. Schaue hier lieber etwas genauer hin.
  • Des Weiteren sind nicht selten die Ösen schlecht oder gar nicht verlötet. Bei echtem Goldschmuck sind sämtliche Ösen sauber verlötet, während dies bei günstigen Nachmachungen nicht der Fall ist.
  • Zudem kommen bei den Verschlüssen von echtem Goldschmuck in der Regel bessere Techniken zum Einsatz. Wenn es sich um echten Goldschmuck handelt, so werden bei Ohrringen ordentliche Klappbrisuren und bei Steckern gut funktionierende Ohrmuttern verwendet. Währenddessen hat unechter Schmuck meistens nur dünne Haken, die sich leicht verbiegen lassen. Bei Steckern aus dem Modeschmuckbereich werden meistens eher unpräzise Ohrmuttern verwendet, die eine schlechte Materialspannung haben.

Hier sammelt sich zudem schnell Schmutz, sodass ein unechter Glanz schnell verschwindet. Ketten erkennst du übrigens oft an den sehr labilen Hakenverbindungen. Bei Armbändern werden robuste Kastenschlösser verwendet. Oft verwenden hochwertige Schmuckhersteller sogar weitere Sicherheitsvorkehrungen wie eine zusätzliche Sicherungskette.

Wie reagiert unechtes Edelmetall mit Magneten?

Des Weiteren kannst du wertloses Gold und Edelmetalle an der Reaktion mit einem Magneten erkennen. Edelmetalle reagieren nämlich nicht mit einem Magneten, während Fälschungen – die aus unedlen Metallen bestehen – dies häufig tun.

Was sagt die Passgenauigkeit über echtes und unechtes Gold aus?

Nicht zuletzt kannst du echten Goldschmuck auch an der Passgenauigkeit von Schmucksteinen innerhalb der Fassung erkennen. Aufgrund dieses Merkmals lässt sich schnell zwischen echtem Schmuck und Plunder unterscheiden. Bei günstigem Modeschmuck findest du nicht selten eine Reihe an Schmucksteinen, die für den jeweiligen Ring oder die Kette scheinbar zu gross ausgefallen sind. Sie erwecken den Eindruck, nicht optimal auf das jeweilige Schmuckstück abgestimmt zu sein. Es scheint, als wären die künstlichen Steine lieblos angeklebt, und in der Regel halten diese Lösungen auch nicht sehr lange. Ein sehr zuverlässiges Merkmal von echtem Schmuck sind deshalb eingefasste Schmucksteine ohne Kleber, die genau zum Schmuckstück passen.

Das könnte dich auch interessieren

Perlen reinigen – Tipps von der Schmuckpflege bis zur Aufbewahrung

Perlen zu reinigen ist eine kleine Herausforderung. Du möchtest, dass dein kostbarer Schmuck glänzt und strahlt. Vor allem willst du ihn aber nicht zerkratzen. Gerade Perlen sind empfindlich und können schnell ihren zarten Schmelz verlieren. Doch es gibt einige Haushaltstipps, mit denen du den Schmuckglanz erhältst und Schmutz dennoch wirksam entfernst. In diesem Ratgeber findest du Hinweise rund um die Schmuckreinigung für Perlen-, Gold- und Silberschmuck, die du schnell und ohne deine Gesundheit zu gefährden zu Hause anwenden kannst. Das schonende Putzen von Schmuckstücken ist eine kleine Kunst, aber kein Hexenwerk. Unsere Tipps helfen dir, Schmuck nachhaltig zu pflegen.

Lippenbandpiercing: alles, was es über das Stechen zu wissen gilt!

Das Lippenbandpiercing, häufig auch Smiley-Piercing oder Lippenbändchenpiercing genannt, wird im Mundbereich am oberen Lippenbandpiercing gestochen, im sogenannten Frenulum. Letzteres verbindet die Oberlippe mit dem Zahnfleisch und hat daher eine wichtige Aufgabe. Das Lippenbandpiercing ist nur beim Lächeln zu sehen und hat daher auch den Namen Smiley-Piercing. Zudem handelt es sich um ein recht unkompliziertes Piercing, da das Band nur aus sehr dünnem Schleimhautgewebe besteht. Dadurch verheilt es recht schnell und es kommt nur selten zu Entzündungen. Wissenswertes rund um das Thema Lippenbandpiercing haben wir hier einmal zusammengestellt.

Eheringe aus Gold: Liegen die klassischen Schmuckstücke noch im Trend?

Rotgold, Weissgold, Gelbgold oder Platin – Verlobungsringe wie auch Eheringe sind aus edlen Materialien gefertigt. Insbesondere zur Hochzeit darf es natürlich etwas Besonderes sein: Die Eheringe aus Gold tragt ihr als Paar im Idealfall für den Rest eures Lebens. Bei der Vorstellung der Neuheiten in Sachen Schmuck sieht man aber immer wieder neue Trends: Edelstahl, Titan und Carbon werden zunehmend zu Schmuck verarbeitet. Diamantringe zur Hochzeit scheinen da etwas aus der Mode geraten zu sein. Aber ist das wirklich so? Eheringe aus Gold oder Silber, Platin oder Titan – wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Schmuck für Männer: Armbänder, Uhren und Halsketten in markantem Design sind ein echtes Statement

Schmuck für Männer liegt schon lange im Trend. Selbstbewusste Herren trauen sich, ihren Stil mit einem Armband, einem Piercing oder auffälligen Uhren zu unterstreichen und damit modische Akzente zu setzen. Die Zeiten, in denen es allenfalls das Macho-Goldkettchen oder ein unauffälliger Ohrring sein durfte, sind vorbei, und auch die klassischen und oftmals klobig wirkenden Siegelringe haben vielfältige Konkurrenz bekommen. Kein Wunder also, dass Schmuck gerade zu Weihnachten oder Geburtstagen immer häufiger auf den Geschenke-Wunschzettel der Herren wandert und der Markt eine Fülle an Neuheiten für den modebewussten Mann bietet. Besonders beliebt: das schlichte Lederarmband mit Accessoires aus Silber.

Schmuckaufbewahrung: Ringe, Ketten & Co. richtig lagern

Das Thema Schmuckaufbewahrung ist für die meisten Frauen ein alltägliches Thema. Insbesondere dann, wenn es sich um hochwertigen Schmuck handelt, stellt sich die Frage, wie Ringe, Halsketten, Armbänder und Co. am besten gelagert werden sollten. Denn: Schmuckstücke und Accessoires sollen nicht nur möglichst lange schön und ansehnlich bleiben, sondern auch schnell griffbereit sein. Die Auswahl an Aufbewahrungslösungen ist gross und reicht vom klassischen Schmuckkasten über Schmuckhalter bis hin zu Schmuckablagen und Schmuckschatullen. Die besten Tipps und Tricks zur Schmuckaufbewahrung findest du nachfolgend.

Akoya Perle – Wissenswertes über die kleine, aber feine Salzwasserperle

Eine Perlenkette oder ein Anhänger aus Akoya Perlen ist eine echte Kostbarkeit. Die Akoyas stammen aus kleinen Muscheln, die im Salzwasser leben. Im Gegensatz zu den überdurchschnittlich grossen Tahitiperlen sind die Akoyas deshalb relativ klein. Zugleich ist ihr Glanz aber fulminanter als bei einer Süsswasserperle. Kurz: Die Akoya ist trotz ihrer geringen Perlengrösse ein ganz besonderes Schmuckstück. Die wichtigsten Fragen und Antworten zur ältesten Zuchtperle der Welt findest du im folgenden Artikel.